Übersicht

Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen.

AutorInnen:

 17,50

Lieferung in 2 - 5 Werktagen

Lieferbar

Beschreibung

Das persönlichste Buch von Ava Reed! Ein Buch, das Hoffnung macht.
Mit Zeichnungen der Autorin und handgeschriebenen Tagebucheinträgen.
___________________________

Der Abschluss. So viele Dinge, die zu tun sind.
Und danach? Ein Studium? Eine Ausbildung? Reisen?
Leni ist ein normales und glückliches Mädchen voller Träume. Bis ein Moment alles verändert und etwas in ihr aus dem Gleichgewicht gerät. Es beginnt mit zu vielen Gedanken und wächst zu Übelkeit, Panikattacken, Angst vor der Angst. All das ist plötzlich da und führt zu einer Diagnose, die Leni zu zerbrechen droht. Sie weiß, sie muss Hilfe annehmen, aber sie verliert Tag um Tag mehr Hoffnung. Nichts scheint zu funktionieren, keine Therapie, keine Medikation. Bis sie Matti trifft, der ein ganz anderes Päckchen zu tragen hat, und ihn auf eine Reise begleitet, die sie nie antreten wollte …


Feedback:
Das persönlichste Buch von Ava Reed

Dieses Buch ist auf antolin.de gelistet und das Quiz auf Antolin wurde bereits 28 mal bearbeitet.
-> Dieses Buch direkt bei Antolin.de aufrufen!

Zusätzliche Information

Antolin

Sprache

Produkttyp

Einordung

Lesealter

Bewertungen

  1. Katharina Cvitkovits

    Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen

    Das Jugendbuch »Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen.« von Ava Reed handelt von dem Thema Depressionen und Angsstörungen. Hauptcharakter ist Leni, ein Mädchen in ihrem letzten Schuljahr, welches nicht nur mit Prüfungen zu kämpfen hat, sondern auch mit der Frage, was sie nun eigentlich nach Beendigung der Schule mit ihrem Leben anfangen soll.
    All dies erzeugt in ihr einen derartigen Druck, dass Leni regelmäßig von Panikattacken heimgesucht wird und letztendlich in eine Depression verfällt. Sie sucht Hilfe und trifft dabei auf Matti, der auch sein ganz eigenes Päckchen zu tragen hat. Im Therapiezentrum lernen sich die beiden besser kennen und bestreiten schließlich ein gemeinsames Abenteuer.
    Doch welche Auswirkungen hat dies alles auf Lenis Zustand? Wird sie es schaffen, gegen ihre Krankheit anzukämpfen?

    Das Cover finde ich mit den vielen Glühwürmchen und dem schönen Grünton einfach traumhaft, deshalb muss ich es einfach erwähnen! Das Buch hat sich auch gleich einen Ehrenplatz in meinem Regal verdient (allerdings nicht nur wegen des Covers 😉 ).

    Von Ava Reed hatte ich auch schon „Wir fliegen ,wenn wir fallen“ und „Die Stille meiner Worte“ gelesen, somit war mir die Autorin schon bekannt. Das Thema Depressionen ist doch eine ganz eigene „Nummer“, nachdem es ziemlich schwierig, aber gleichzeitig auch wahnsinnig wichtig ist! Doch dieses Buch ist einfach nur gut und hat es geschafft, das Thema für mich greifbar zu machen! Ich sage bewusst nicht verständlich, da ich mir nicht sicher bin, ob man es je gänzlich nachvollziehen kann, wenn man es nicht selbst erlebt hat, aber ich weiß nun definitiv um die Krankheit Bescheid und darum, wie schlimm es für Betroffene tatsächlich ist.

    Zur Handlung selbst ist zu sagen, dass die Geschichte zwar nicht mit zahlreichen actiongeladenen Szenen aufwartet, was auch gar nicht Sinn dieses Buches ist. Ich habe aber ehrlich gesagt auch nichts Anderes erwartet. Dennoch war das Lesen wahnsinnig fesselnd und packend,sodass ich auch die eine oder andere schlaflose Nacht durchlebt habe ;).

    Die Charaktere sind alle sehr authentisch, ich konnte mich gut mit ihnen identifizieren, und ich habe jeden einzelnen für sich kennen und lieben gelernt! Ein Großteil des Buches ist aus Lenis Sichtweise geschrieben, somit habe ich mit ihr am meisten mitgefühlt, mitgeweint, mitgelacht. Aber auch Matti hat mir als zweiter Hauptprotagonist sehr gut gefallen!

    Zur Liebesgeschichte kann man sagen, dass sie zwar Teil des Buches ist, mir auch sehr gut gefallen hat, gerade dadurch, dass sie so zart war, aber das Buch definitiv nicht komplett einnimmt, da die Depression den entscheidenden Part ausmacht.

    Der Schreibstil der Autorin hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, genauso wie die handgestalteten Tagebucheinträge, die das Buch noch persönlicher gemacht haben.

    Fazit:
    Ich kann das Buch sehr empfehlen, auch, oder vor allem, wenn man mit dem Thema noch nicht so vertraut ist! Es lohnt sich wirklich, es zu lesen! Es hat mir eine ganz neue Sichtweise auf das Thema verschafft! Lenis und Mattis Geschichte hat sich in mein Herz geschlichen und wird dort fortan ihren ganz eigenen Platz haben! Und das mindeste, das ich tun kann, ist, es mein neues Lieblingsbuch zu nennen!

Füge deine Bewertung hinzu

Ich stimme zu.